Jahreshauptversammlung 2016 - Bilanz eines vielfältigen und erlebnisreichen Vereinsjahrs

IMG 8706Am Freitag, den 15. Juni 2016 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der NaturFreunde Deutschlands, Ortsgruppe Karlsruhe in den Räumen der ESG Frankonia statt. Knapp 100 Vereinsmitglieder nahmen daran teil.

Zu Beginn stellte unser Ortsgruppen-Mitglied Regina Schmidt-Kühner, stellvertretende Bundesvorsitzende der NaturFreunde Deutschlands und Mitglied im Nationalpark-Beirat, die neusten Entwicklungen zum Nationalpark Nordschwarzwald in einem Impulsreferat vor. Für unsere Ortsgruppe steht dabei neben dem Erholungs- und Renaturierungswert des Nationalparks auch die Position unserers Naturfreundehauses Badener Höhe mitten im Schutzgebiet im Mittelpunkt.

Weiterlesen: Jahreshauptversammlung 2016 - Bilanz eines vielfältigen und erlebnisreichen Vereinsjahrs

Anpaddeln der Kanuabteilung

Anpaddeln Bericht BNN.KA Lokal.4.4.2016

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung der Badischen Neuesten Nachrichten

Neuer Ortsgruppenvorstand zu Gast bei OB Mentrup

OBMentrup5279 zugeschnitten klein

v.l.n.r.: Jürgen Schade, Frederik Düpmeier, OB Mentrup, Gertrud Schäfer, Corina Kober

Am 27. August war der neue Ortsgruppenvorstand zum Antrittsgespräch beim Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup, der ebenfalls Naturfreund ist.

In entspannter Atmosphäre konnten dem OB die aktuellen Schwerpunkte der NaturFreunde Karlsruhe vorgestellt werden. Neben den bewährten Aktivitäten im Natursport kamen dabei unter anderem auch die Umweltgruppe, die Kinder- und Jugendarbeit und die Naturfreundehäuser ins Gespräch.

Weiterlesen: Neuer Ortsgruppenvorstand zu Gast bei OB Mentrup

Paddelgruppe mit dem Kanukreis Karlsruhe im Guiness-Buch der Rekorde

9. Mai 2015: Weltrekord! Das größte Papierschiff der Welt. Die Paddler unserer Ortsgruppe waren dabei.

Daxlandiade2Für die Daxlandiade zum 300. Karlsruher Stadtgeburtstag haben sich die Paddler des Kanukreises Karlsruhe etwas besonderes vorgenommen: Aus 350 Quadratmetern Papier mit rund 40 Matrosen sollte das größte Papierschiff der Welt gefaltet werden.

Nicht so einfach angesichts der Tatsache, dass am 4.5. bei einem Wasserstand von 8,10 m Hochwasser das komplette Aktionsgelände noch unter Wasser stand.

Am Vorabend des 9. Mai wurde in einer Turnhalle das Papier in einer sechsstündigen Aktion zusammengeklebt, vorbereitet, aufgerollt, verpackt und nach Rappenwört gebracht.

Weiterlesen: Paddelgruppe mit dem Kanukreis Karlsruhe im Guiness-Buch der Rekorde

Auch durch das Wetter ließen sich Vereinsmitglieder nicht entmutigen

20150501 153648 
 Kinder der Kanugruppe beim Waffelverkauf (sehr lecker!)

Das diesjährige Vereinsfest unserer Ortsgruppe am 1. Mai am NaturFreunde-Haus in Rappenwört fiel buchstäblich ins Wasser. Doch trotz des schlechten Wetters ließen sich viele Vereinsmitglieder nicht entmutigen und kamen zum Fest. Statt draußen in der Sonne zu sitzen, begnügte man sich mit einem Platz im neu eingerichteten Gruppenraum der Kanugruppe oder kehrte in der Gaststätte ein.

Steak und Würstchen, Kaffee und Kuchen oder Waffeln ließen sich auch drinnen beim Gespräch mit alten Freundinnen und Freunden genießen. Nur auf Bier hatten die meisten nicht wirklich Lust, und auch die Radfahrer blieben aufgrund des schlechten Wetters aus, so dass der Bierverkauf lahmte. Stattdessen waren warme Getränke, wie Kaffee, angesagt.

Weiterlesen: Auch durch das Wetter ließen sich Vereinsmitglieder nicht entmutigen

Wie aus meinem Joghurtbecher wieder ein Rohstoff wird

IMG 2309Was passiert eigentlich mit unserem Müll, nachdem die Mülltonnen geleert sind? Wer das wissen wollte, konnte sich am 19.03.2015 bei der Besichtigung der Müllsortieranlage der Fa. ALBA im Karlsruher Rheinhafen schlau machen.

Mehr als 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen diese Gelegenheit wahr. Zunächst gab uns Frau Stutz für die Fa. ALBA einen Überblick über die Bedeutung des Müllrecyclings und die dazu erforderlichen Verfahren. In der Anlage konnten wir dann sehen, wie der angelieferte Müll aus der Wertstofftonne mit Maschinen durch große und kleine Siebe sortiert wurde, Metalle mit Magneten herausgefischt und andere Materialien durch Kameras identifiziert und ebenfalls aussortiert wurden.

Weiterlesen: Wie aus meinem Joghurtbecher wieder ein Rohstoff wird

Unterkategorien