Erster Europäischer Kindergipfel hat begonnen

In Workshops wird IN KARLSRUHE über die Zukunft Europas diskutiert.

ankunftIn der Fächerstadt hat der Erste Europäische Kindergipfel begonnen. Die Teenygruppe der Naturfreunde Karlsruhe beteiligt sich mit einigen Helfern an der Organisation und Durchführung des Kindergipfels und stellt 2 Deligierte.

Bis zum kommenden Samstag werden 80 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren aus sieben Ländern darüber diskutieren, wie Europa besser gemacht werden kann. In den Workshops geht es um die Bereiche Umwelt, Bildung, Gewalt/Alkohol, Engagement, Integration, Rassismus/Toleranz und Terrorismus/Frieden.

Am Freitagnachmittag werden die Ergebnisse bei einer Diskussion Europapolitikern präsentiert. Organisiert wird der Kindergipfel auf Einladung der Stadt Karlsruhe von der Naturfreundejugend Deutschlands. Er findet im Anne-Frank-Haus des Stadtjugendausschuss e. V. Karlsruhe statt.

Am Ostermontag und am Dienstag waren die Jugend-Delegationen aus Tschechien, Polen, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Rumänien und Deutschland nach Karlsruhe angereist. Am Mittwoch werden die Teilnehmenden von der Stadt Karlsruhe offiziell im Bürgersaal des Rathauses empfangen. Erster Bürgermeister Harald Denecken wird die Jugendlichen begrüßen. Am Mittwochnachmittag und Donnerstag wird dann die inhaltliche Arbeit aufgenommen. Am Abschlusstag, dem Freitag werden die Jugendlichen mit mehreren Europa-, Bundestags- und Landtagsabgeordneten über die Ergebnisse diskutieren. Auf dem Hauptpodium werden der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU), der Bundestagsabgeordnete Johannes Jung (SPD) und der Spitzenkandidat für das Europaparlament, Reinhard Bütikofer (Bündnis 90/Die Grünen), an der Veranstaltung teilnehmen.

 

Ansprechpartner für Medien-Rückfragen: Ansgar Drücker, Öffentlichkeitsarbeit, Naturfreundejugend Deutschland, Mobiltelefon: 0171/9588024.

Über den Stadtjugendausschuss e.V. Karlsruhe:

Der Stadtjugendausschuss e.V. Karlsruhe ist der Dachverband der Karlsruher Jugendverbände. Getragen von insgesamt 40 Mitgliedsvereinen repräsentiert er mehr als 46.000 jugendliche Mitglieder unter 27 Jahren. Die Führungsspitze bildet ein ehrenamtlicher, gewählter aus sechs Personen bestehender Vereinsvorstand, unterstützt durch eine Geschäftsführung und über 140 hauptberuflichen Fachkräften. Das Karlsruher Modell, das in seiner Organisationsform in Deutschland einmalig ist, verbindet Offene Kinder- und Jugendarbeit unter einem Dach mit der Arbeit und den Angeboten der Mitgliedsverbände. Das Spektrum der professionellen Jugendarbeit in 27 Einrichtungen reicht von den "Offenen Angeboten" in den Jugendhäusern über die Betreuung von Kindern bei der stadtweit bekannten Mobilen Spielaktion, den Aktivspielplätzen, bis hin zur Soziokultur im Jubez. Der Stadtjugendausschuss e.V. ist überall dort aktiv, wo die professionelle Jugendarbeit nachgefragt wird und wo ehrenamtliche Strukturen unterstützt oder verstärkt werden müssen.

Über die Naturfreundejugend Deutschlands:

Die Naturfreundejugend Deutschlands ist ein bundesweit aktiver Kinder- und Jugendverband, der sich für die politische und gesellschaftliche Beteiligung von Kindern und Jugendlichen einsetzt. Die Naturfreundejugend Deutschlands veranstaltet seit 2000 alle zwei Jahre einen bundesweiten Kindergipfel und im April 2009 in Karlsruhe den 1. Europäischen Kindergipfel. Gemeinsam mit anderen Verbänden setzt sich die Naturfreundejugend Deutschlands für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention ein.

Redaktion: Ansgar Drücker (Naturfreundejugend Deutschlands, V.i.S.d.P.), Marcus Dischinger (Stadtjugendausschuss Karlsruhe)