Bundeskongress der NaturFreunde Deutschlands im Zeichen des Wandels

stellv. Bundesvorsitzende und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Karlsruher NaturFreunde Regina Schmidt-KühnerAm Wochenende vom 4. bis 6. April 2014 fand der 29. Bundeskongress der NaturFreunde Deutschlands im thüringischen Arnstadt statt. Der Bundeskongress ist das höchste entscheidende Gremium der NaturFreunde in Deutschland und trifft sich alle drei Jahre. Aus der Vereinsleitung der Ortsgruppe Karlsruhe nahm Frederik Düpmeier in seiner Funktion als Bundesleiter der Naturfreundejugend teil.

Der Bundeskongress stand unter dem Leitmotiv "NaturFreunde bewegen - Für eine solidarische Transformation". Dieses Motto mag erstmal abstrakt klingen, es steckt aber eine ganze Menge dahinter. Hinter der solidarischen Transformation befindet sich eine Zukunftsperspektive, in der der Mensch im Mittelpunkt des Geschehens steht und nicht das Geld. Die Zukunft soll solidarisch und ökologisch/nachhaltig sein. Das Wort Transformation beschreibt dabei den Wandel, vor dem die Gesellschaft steht. Hin zu einer Welt, in dem diese Ideale verwirklicht sind.

 

Delegierte bei einer Abstimmung

Es wurden zahlreiche inhaltliche Anträge verabschiedet. Beispielsweise mit Forderungen zur Begrenzung von Fluglärm, dem Schutz des Wolfes und dem Ausbau der Fahrradmitnahmemöglichkeiten in Zügen der Deutschen Bahn AG.

Darüber hinaus wurden zwei Resolution verabschiedet, in denen zum einem das Ausbremsen der Energiewende durch die Bundesregierung scharf kritisiert wurde und zum anderen der sofortige Stopp der Verhandlungen zum Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) gefordert wurde. Letzteres ist durch seinen intransparenten Entscheidungsprozess ein Angriff auf die Demokratie, bei dem die Interessen der großen Konzerne über die Interessen der Menschen gestellt werden. Stattdessen fordert der Bundeskongress die Aufnahme transatlantischer Gespräche zur Vereinbarung sozialer und ökonomischer Standards in einem demokratischen Prozess.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks Dr. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag

Zu diesen und vielen weiteren inhaltlichen Themen diskutierten die über 110 Delegierten aus ganz Deutschland drei Tage lang miteinander und mit zahlreichen Gästen aus Politik und Gesellschaft, wie Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, dem Grünen-Fraktionsvorsitzendem Dr. Anton Hofreiter und dem stellvertretenden thüringischen Ministerpräsidenten Christoph Matschie.

Zur Bewegung gehört bei den NaturFreunden natürlich auch der Natursport. Dieser präsentierte sich in einem Aktivblock in seiner ganzen Bandbreite, von Abseilen bis Pedelec.

Bootstypen der Kanu-Abteilung     Frederik an der NaturFreunde Kletterwand

 

Am Rande des Bundeskongresses präsentierten auch zahlreiche weitere Verbandsgliederungen ihre Arbeit. Zum Beispiel die Naturfreundejugend oder die Afrikaarbeit der NaturFreunde.

Beim Bundeskongress ging es aber auch um Themen der Verbandsentwicklung.
Es wurde vereinbart in den nächsten zwei Jahren in einer paritätisch aus Landesverbänden und Bundesgruppe besetzten Steuerungsgruppe Vereinbarungen zu treffen, wie in Zukunft die Ebenen oberhalb der Ortsgruppen möglichst geschickt zusammenarbeiten können, um den Mitgliedern den größtmöglichen Nutzen zu bringen. Um diese Arbeit zu finanzieren wurde für das Jahr 2018 eine Erhöhung des Beitragsanteils für die Bundesgruppe um 3 Euro für das E-Mitglied beschlossen. Mit diesem Geld soll unter anderem auch die Naturfreundejugend besser unterstützt, deren Zuschuss deutlich steigen soll.

Bei den Wahlen wurden die bisherigen Mitglieder des Bundesvorstandes wiedergewählt. Unser Ortsgruppenmitglied Regina Schmidt-Kühner ist damit weiterhin als stellvertretende Bundesvorsitzende im Amt. Als neuer vierter stellvertretender Bundesvorsitzender wurde Rolf Mantkowski aus Reinland-Pfalz zusätzlich in den Vorstand gewählt.

Der neue Bundesvorstand

(v.l.n.r.: Wolfgang Spindler (Fachbereichsleiter Sport), Frederik Düpmeier (Naturfreundejugend), Harald Peschken (Fachbereichsleiter Häuser), Michael Müller (Vorsitzender), Hans-Gerd Marian (Geschäftsführer), Regina Schmidt-Kühner (stellv. Vorsitzende), Rolf Mantkowski (stellv. Vorsitzender), Tilmann Schwenke (stellv. Vorsitzender), Eckhard Kuhlwein (Fachbereichsleiter Naturschutz, Umwelt und Sanfter Tourismus) und Uwe Hiksch (Kassier). Es fehlen Kai Niebert (stellv. Vorsitzender) und Petra Müller (Fachbereichsleiterin Kultur))

Weitere Informationen zum Bundeskongress gibt es unter www.bundeskongress.naturfreunde.de.

(c) for all photos: Uwe Hiksch